1. Judo-Club Worms e.V.

Stallions in Hannover

hanover

Am  Wochenende fanden die offiziellen Deutschen Meisterschaften der German Taijiquan Pushing Hands in Hannover statt. Über 150 Wettkämpfer/innen nahmen am 26. Oktober 2013 an den zweiten German Taijiquan Open (GTO) teil, welches damit das bislang größte deutsche Taijiquan-Turnier darstellt.

Die TeilnehmerInnen kamen aus mehr als 10 Ländern nach Hannover in das Zentrum für Hochschulsport, um sich im fairen Wettkampf zu messen. Das Taijiquan und Qigong Netzwerk Deutschland (TQN) hat die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen.

Von der neuen MMA Abteilung Fighting Stallions machten sich fünf Wettkämpfer auf den Weg nach Hannover.

In der Kategorie Dingbu ( Fester Stand ) musste der Turnierneuling Andreas Echle in der Gewichtsklasse bis 66 Kg im Auftaktkampf gegen den Trainer des Englischen Team an den Start. Andreas konnte den Kampf offen gestalten, ihm fehlte nur die Erfahrung die er mit zunehmender Kampfzeit nicht mehr ausgleichen konnte. Im darauffolgenden Kampf konnte Andreas seinen Gegner dominieren und wurde in dieser Kategorie verdient Vize Deutscher Meister. Faruk Tupela konnte sich in der Gewichtsklasse bis 90Kg ohne Schwierigkeiten bis ins Finale vorkämpfen, hier erkannte er die Taktik seines Gegners zu spät und konnte den Rückstand nicht mehr aufholen, was am Ende Platz 2 für ihn bedeutete. Herbert Arndt machte in der offenen Kategorie den Kampf seines Lebens, sein Gegner war extra aus Holland angereist. Beide Kämpfer gingen Abwechselnd in Führung, in der zweiten Runde konnte Herbert seinen Gegner öfters zu Boden befördern und ging unaufholbar in Führung. Im zweiten Kampf traf er auf seinen alten Rivalen, diesen konnte Herbert vorzeitig mit einem enormen Punktevorsprung besiegen und wurde verdient Deutscher Meister. Cihan Aydin konnte bei seinem ersten Turnier auch eine beachtliche Leistung abrufen, er startete in der Gewichtsklasse bis 81 Kg, hier konnte sich Cihan bis ins Halbfinale vorkämpfen, hier wurde er von seinem Erfahrenen Gegner bezwungen. Im kleinen Finale konnte Cihan seinen Gegner dominieren und wurde verdient 3ter.

In der zweiten Kategorie des Tages Huobu ( Bewegte Schritte ) ging Andreas Echle bis 66 Kg an den Start, hier zog sich Andreas bei einer Wurftechnik eine schwere Ellenbogenfraktur zu, die direkt im Krankenhaus behandelt werden musste. Bis 81 Kg ging Patrick Alberti an den Start, er konnte seine Vorrundenkämpfe vorzeitig gewinnen und sich im Finale mit dem CTND Talent Josef Schuler ein spannendes Finale liefern. In der zweiten Kampfzeit konnte Patrick seinen Vorsprung ausbauen und wurde in der Kategorie Deutscher Meister. Faruk Tupela bewies wieder einmal das er zu den besten in der Kategorie gehört, er konnte alle seinen Kämpfe vorzeitig gewinnen und wurde verdient Deutscher Meister. Herbert Arndt konnte in der offenen Klasse sein können unter Beweis stellen, seine Gegner konnten keine Punkte erzielen und Herbert nutzte die Möglichkeit seinen Vorsprung so weit auszubauen dass der Kampf vorzeitig beendet wurde. Cihan Aydin konnte nach einem Auftaktsieg in die nächste Runde einziehen. In der zweiten Runde musste er sich seinem Gegner knapp geschlagen geben und schied in dieser Kategorie vorzeitig aus. Der erste Judoclub Worms ist sehr zufrieden mit der Leistung der Fighting Stallions, die auch gerne mal Sportarten ´´über dem Tellerrand´´ ausprobieren.

Im Anschluss an das Turnier gestaltete eine geladene Tai Chi und Qi Gong Gruppe unter Anleitung ihres Großmeisters Ping-Jen Wu aus Taipei/Taiwan ein erlebnisreiches, traditionell taoistisches Kulturprogramm. Herbert Arndt konnte zu Großmeister Ping-Jen Wu Kontakt knüpfen und Freundschaft schließen. Der Großmeister hat eine Einladung nach Taiwan in seinen Tempel „All-True Temple of Taiwan“ ausgesprochen.

Herbert Arndt leitet seit Oktober eine Übungsgruppe zur Vertiefung der unterschiedlichsten Techniken des Tai Chi Chuan in Frankfurt, im Zentrum für Körperbewusstsein & Meditation, an.