1. Judo-Club Worms e.V.

Erfolgreiche Teilnahme der Fighting Stallions am „Champions Day“

Am Wochenende machte sich die MMA Abteilung des 1. Judo-Club Worms auf den Weg zum Championsday nach Mühlheim-Kärlich. Am Championsday nehmen 1500 Teilnehmer teil, um sich in den verschiedenen Kategorien Kickboxen Leichtkontakt, K1, Grappling und MMA Light zu messen. In der Katergorie „Grappling“ bis 75 Kg ging Mathias Thurow an den Start. Mathias ist kompletter Neuling in dieser Disziplin. Er konnte in seinem ersten Turnier eine beachtliche Leistung erzielen. Er gestaltete den Kampf offen, konnte seine Positionen gut verbessern und verteidigen und wurde erst gegen Ende des Kampfes durch eine Unachtsamkeit zur Aufgabe gebracht. Für Bernd Merz (bis 80Kg) war es auch die erste Turnierteilnahme in der Kategorie „Grappling“. Bernd konnte bereits viel durch die Vorkämpfe aufnehmen und versuchen umzuwandeln, er gestaltete seinen Kampf sehr gut und musste sich nach der Kampfzeit nach Punkten geschlagen geben. Daniel Raquet (über 90kg) traf in der offenen Kategorie auf erfahrene BJJ-Blaugurt-Kämpfer. Hier konnte er einige Punkte erzielen, diese reichten leider nicht für die nächste Runde aus. In der Kategorie „K1“ konnte der Thaiboxtrainer der Stallions, Chaichana Uprakaew auf Medaillen-Kurs gehen. Er konnte seinen Vorrundenkampf bereits nach 45 Sekunden für sich entscheiden, bevor er seinen Gegner durch einen Leberhaken auf die Matte schickte. Im Finale musste er gegen den Profi K1 Kämpfer antreten. Chaichana fand nach einer Verletzung an der Nase nicht richtig in seinen Kampf und musste sich seinem Gegner beugen, wurde aber verdient Zweiter. Chihan Aydin startete bis 80 Kg in der Kategorie „K1“. Hier konnte Cihan seinen Gegner gut kontrollieren, er musste sich einem kleinen Punkterückstand beugen und schied vorzeitig aus. Für Sabrina Merz war es auch das erste Turnier mit den Fighting Stallions. Sabrina gilt als eine der erfahrensten Standkämpferinnen. Sabrina dominierte ihre Vorrundengegnerinnen und entschied die Kämpfe durch vorzeitiges technisches KO für sich. Im Finale musste sie sich sehr fragwürdigen Entscheidungen des Kampfgerichtes beugen und kam auf den 2. Platz. Die Betreuer Steve Bonifer, Kurt Karl Schuch und Chaichana Uprakaew waren mit den gezeigten Leistungen Ihrer Schützlinge sehr zufrieden. Bei einem Turnier in dieser Größenordnung konnte man zeigen, dass man sich nicht verstecken muss. Im Training werden nur die einzelnen Teilbereiche der Mixed Martial Arts gezielter behandelt.