1. Judo-Club Worms e.V.

Drei neue Danträger und drei neue Braungurte im Judo

Das letzte Wochenende vor den nächsten Corona-bedingten Einschränkungen nutzen die Judoka des 1. Judo-Club Worms nochmals im Rahmen der eingeschränkten Möglichkeiten.

Außergewöhnliche Zeiten, erfordern außergewöhnliche Maßnahmen.

Ganz nach diesem Prinzip organisierte unsere Prüfungsreferent vom rheinhessischen Judobezirk, Horst Lechthaler, die Kyu- und Dan-Prüfung in Eppelsheim. Bereits bei den Lehrgängen im September und Oktober konnte sich Horst ein Eindruck von den Judokas verschaffen. Basierend auf diesen Erkenntnissen verlegte er die Prüfung einfach um drei Wochen nach vorne. Den Beginn der Prüfung machten die Braungurtanwärter: Lea Bender, Till Scheller und Richard Herrmann. Beim 1. Kyu werden alle Vorkenntnisse der vorherigen Gürtelstufen überprüft und das Highlight bildet die Kata Stufe Te- Waza (Handwürfe).

Bereits um 07:30 Uhr wurde in Eppelsheim nochmals alles durchgenommen, sodass den Prüflingen etwas die Angst genommen werden konnte. Unter den strengen Augen der Prüfer Horst Lechthaler und Igor Kurtzik konnten alle Anwärter eine gute Prüfung ablegen und wurden mit dem braunen Gürtel belohnt.

Am gleichen Wochenende konnten auch drei Meister graduiert werden. Der 1. Dan ist der Beginn der Meisterstufe. In dieser Stufe werden verschiedene Katas demonstriert: Te-Waza, Koshi-Waza, Ashi-Waza, Sutemi-Waza und Yoko-Sutemi Waza. Neben den 40 Wurftechniken der Gokyo werden zudem alle Haltegriffe der Osae-Komi-Waza, die Hebeltechniken der Kansetsu-Waza und die Würgetechniken der Shime-Waza verlangt. Die Prüflinge Delvin Ahmeti, Arthur Simon und Daniel Gorst konnten die Prüfer Horst Lechthaler, Igor Kurtzik & Patrick Alberti beeindrucken und sich den neuen Meistergrad verdienen.

Der Träger des 5. Dan Horst Lechthaler war besonders von der Spezialtechnik des Topathleten Arthur Simon begeistert. Nachdem Arthur und Daniel den Handwurf Seoi Nage erläuterten, entschloss sich Delvin kurz um der Prüfungskommission einfach seine zweite Spezialtechnik zu erläutern, was natürlich seine variable Verfügbarkeit unterstrich. Auch Daniel Gorst der sehr aufgeregt war, reagierte in der Kata sehr stark und zeigte eine tolle Demonstration.

Eine gute Prüfung ist ein Zusammenspiel aus einem guten Tori und Uke. Besonders zu erwähnen ist hierbei die erst 14jährige Lea Bender. Neben Ihrer Prüfung stellte sie sich Delvin Ahmeti als Uke zur Verfügung. Es zeigt ein hohes Maß an Disziplin, Selbstbeherrschung und Spaß am Judo.

Die Verantwortlichen die diese Judokas auf dem Weg vom Schüler zum Meister begleitet haben, Bernd Jäger, Norbert Barwig, Eugen Simon, Ronald Eisenhauer, Jürgen Mohr, Hansi & Dominique Frank, Alexander Kärcher, Igor Kurtzik und Patrick Alberti sind sehr stolz auf diese neuen Meister aus den eigenen Reihen.

Igor Kurtzik und Marcel Reizle setzten sonntags nochmal ein Ausrufezeichen. Zum Abschluss der Landesprüfung konnten beide Sportler ihren 3. Dan bestehen.

Ein besonderer Dank gilt dem Prüfungsreferenten Horst Lechthaler, der sich stets im Sinne des Judosports einsetzte, ganz nach dem Motto ´´außergewöhnliche Zeiten, erfordern außergewöhnliche Maßnahmen´´.