1. Judo-Club Worms e.V.

Über 30 Schüler und Jugendliche absolvieren im Jubiläumsjahr ihre nächste Kyu-Prüfung

„Judo ist – in letzter Konsequenz – der höchst wirksame Gebrauch von Geist und Körper zu dem Zweck, sich selbst zu einer reifen Persönlichkeit zu entwickeln  und einen Beitrag zum Wohlergehen der Welt zu leisten“  (Jigoro Kano, der Begründer des Judo)

Jigoro Kano nennt drei vorrangige Ziele der Judo-Ausbildung: Training des Körpers, Lernen, wie man einen Gegner besiegt und  Erlernen eines angemessenen Verhaltens und Entwickeln guter Manieren. In seinem Sinne soll Judo die Übenden körperlich fit, technisch geschickt und taktisch klug machen und ihnen bei der Entwicklung eines höflichen, ausgeglichenen und zurückhaltenden Wesens helfen.  Judo ist in erster Linie ein Erziehungssystem für junge (und ältere) Menschen und nicht „nur“ ein Sport- oder Wettkampfsystem. Sein Erziehungssystem baut auf dem körperlichen Begreifen auf, d.h. auf körperlicher Erfahrung in der Auseinandersetzung mit Übungspartnern.

Kano wollte, dass durch Judo der Körper der Übenden gesund, kräftig und nützlich wird. Heute sagen wir: Das Erlernen von und die Auseinandersetzung mit Judo soll einen Beitrag zu motorischen Fertigkeiten leisten. Judo ist eine Sportart mit vielfältigen Griff- und Wurftechniken, die den Übenden komplexe Fertigkeiten und zu deren sicheren Beherrschung die Notwendigkeit abverlangen, sich auf einen längeren Übungs- und Reflexionsprozess einzulassen. Die Aspekte wie kognitives und emotionales Lernen, also das, was man als einen Beitrag zur Entwicklung der Intelligenz und des emotionalen Selbstvertrauens bezeichnen kann, wollte Kano vor allem durch die kämpferische Auseinandersetzung der Judo-Übenden vermittelt sehen.

Die Prüfungsergebnisse zeigen, dass die Prüflinge des 1. Judo Club Worms, durch ihre motivierte und disziplinierte Vorbereitung einen weiteren Abschnitt auf dem langen Weg des Lernens bewältigt haben.

Die Prüfer Igor Kurtzik (Eppelsheim), Bernd Jäger, Norbert Barwig und Ronald Eisenhauer gratulierten den Prüflingen für die gute Leistung und wünschen allen weiterhin viel Spaß beim Judosport.