1. Judo-Club Worms e.V.

Judovereinsmeisterschaft in bester Stimmung

Wieder einmal präsentierte sich der 1.JC Worms auf seiner Vereinsmeisterschaft, dass er mit seinen Schülern bestens aufgestellt ist. In der hervorragend organisierten Veranstaltung starteten die Judowettkämpfer/innen des Vereins im Alter von 6 – 16 Jahren in den unterschiedlichen Gewichtsklassen.

Für das leibliche Wohl wurde auch bestens gesorgt.

Tolle Kämpfe

Ziel der Vereinsmeisterschaft ist sowohl das interne Kräftemessen erfahrener Judoka sowie das heranführen von „Nachwuchsjudoka“ an den Wettkampf. Alle neuen Nachwuchsjudoka, haben mit dem ersten Schritt auf die Wettkampffläche großen Mut bewiesen und gute Leistungen gezeigt. Alle Beteiligten erhielten dafür Urkunden und Medaillen.

Die Bandbreite der Wettkämpfer reichte von Einsteigern bis zu erfahrenen Wettkämpfern.

Wenn der kleine Iwan gegen den “großen” Patrick gewinnt

Bei einem Showwettkampf, zeigte der sechsjährige Iwan Saposchnikov mit seinem Trainer Patrick Alberti wie schön der Judosport gemeinsam von allen Altersklassen zu betreiben ist. Natürlich hatte Iwan mit einem vollen Punkt gegen sein großes Vorbild Patrick gewonnen.

Danach wurden die Top10 der weiblichen und männlichen Judoka mit Pokalen und einem Gutschein geehrt.

Einen Ehrenpokal für ihre Erfolge und Engagement, erhielten unsere „Powermädels“ Lea Weber, Lea Bender, Olivia Dress und Jasmin Göttmann.

Ohne Fleiß kein Preis

Im Jahr 2016 absolvierten die Wormser Judoka an ca. 35 Turnieren über 640 Einzelwettkämpfe. Eine beeindruckende Zahl. Die Erfolge reichen vom Bezirksmeister, Rheinland- Meister, bis hin zum Südwesttitel und Teilnahme an Deutschen Meisterschaften.

Solche Erfolge können nur erreicht werden, wenn wöchentlich bis zu dreimal ernsthaft trainiert wird.

Der 1. Vorsitzende des 1. JC Worms, Ronald Eisenhauer, bedankte sich ausdrücklich bei den Eltern die in vielfältiger Art und Weise das Vereinsleben unterstützen sowie bei den Trainer/innen Norbert Barwig, Patrick Alberti, Eugen Simon, Jürgen Mohr, Bernd Jäger, Ali Nazarov, Dominique Frank, Hansi Frank, Alexander Kärcher, Tim Berkes, Daniel Berkes und Marcel Bauer, für die hervorragende Arbeit.

Ein gesondertet Dank geht an Wilfried Cleres für die tollen Fotos!