1. Judo-Club Worms e.V.

Es gibt sie doch – Wormser Judo-Mädels on Tour

Voller Stolz ist der 1. Judo-Club Worms, wenn es um die Nachwuchsarbeit geht.

Noch erfreulicher ist natürlich, dass sich auch die Mädchen in dieser Kampfsportart wieder in Worms durchsetzen. Die vier Aushängeathletinnen Olivia Dress, Lea Weber, Lea Bender und Jasmin Göttmann machten sich letzten Freitag – am Brückentag nach Fronleichnam – auf den Weg nach Neuwied. Die vier Judo-Mädels nahmen die Einladung der Neuwieder Trainerin Fabienne Binder, die selbst in der 1. Judo-Bundesliga kämpft, gerne an. Der Trainer Norbert Barwig gab seinen vier “Goldstückchen”, wie er sie gerne nennt, den Tag trainingsfrei und so machten sich die vier Wormserinnen mit ihrem Trainer Patrick Alberti auf den Weg zum Freundschaftstraining mit Siershahn, Marienstatt und dem JC Neuwied.

Nach einem Aufwärmspielchen zu Beginn des Trainings wurden die Gruppen dann in die verschiedenen Altersklassen aufgeteilt. Anschließend konnte man sich mit über 40 Gegnerinnen in einem Übungskampf gegenüberstellen. Auch die Neuwieder Trainerin Fabienne  ließ es sich nicht nehmen, einen kleinen Übungswettkampf mit den jungen Wormserinnen auszukämpfen. Mit viel Lob der Verantwortlichen Trainer aus Neuwied verließen Olivia Dress und Lea Weber das Training, um anschließend noch am Rheinland-Lehrgang in Bad Ems teilzunehmen. Lea Bender und Jasmin Göttmann fuhren wieder nach Worms mit der Bitte, dass neu Gelernte selbst mal als “kleiner Trainerinnen” zu vermitteln, anzuwenden und eine Trainingseinheit zu leiten.

Diese vier starken Kämpferinnen sind der Beweis, dass Judo in Worms kein Männersport ist.