1. Judo-Club Worms e.V.

1. Judo-Club Worms knüpft erste Kontakte mit Verein Kyu Shin Do Kai in Parma

Die Jugend der Wormser Partnerstädte über den Sport miteinander verbinden, das ist, neben dem sportlichen Auftrag des Wormser Judovereins, ein weiteres gesellschaftliches Ziel.
Die Jugend ist die Basis und Zukunft eines vereinten Europas. Diese Einheit ist auch ein
Verdienst der Städtepartnerschaften und es ist eine große Aufgabe diese Möglichkeit des
Kennenlernens und der lokalen Verständigung aktiv zu gestalten und lebendig zu halten.
Ein vereintes Europa kann nicht von Politikern verordnet werden – es muss gelebt werden.
Diese Gedanken werden beim 1. Judo-Club Worms gelebt und waren Motivation Kontakt zu
einem Budo-Verein in der italienischen Partnerstadt zu suchen. Das Projekt wurde vom
Freundeskreis Worms-Parma begleitet. So reiste eine fünfköpfige Delegation vom 22.09.-24.09. in die Wormser Partnerstadt. Gemeinsam mit der Wormser Gruppe traf man sich am frühen Freitagabend zu einem einstündigen Gespräch mit der 1. Vorsitzenden Frau Lucia Rubini und ihrem Stellvertreter Herrn Francesco Cugini vom Judo-Verein Kyu Shin Do Kai Parma.
Beide Seiten informierten über die Vereinsstrukturen, Zielsetzungen und Möglichkeiten für
künftige Begegnungen. Das sehr erfreuliche Ergebnis ist die Terminierung ein erstes Treffen in Worms 2018.
Auch sportlich wollten die Wormser Judoka ihre Gastgeber kennenlernen und nahmen im
Anschluss an das konstruktive Gespräch an einem Training teil.
Den Abschluss dieses ereignisreichen und erfolgreichen Tages bildete das gemeinsame
Abendessen italienischer Spezialitäten und der Austausch von Gastgeschenken.
Am Samstagvormittag wurde die Delegation unter Leitung von Frau Tann und Rühl im Rathaus vom 2. Bürgermeister und Sportdezernet der Stadt Parma, Marco Bosi willkommen geheißen. Bei spätsommerlichen Temperaturen und Sonnenschein zeigte sich Parma mit seinen prunkvollen historischen Gebäuden von seiner schönsten Seite.

Einen großen Dank an den Freundeskreis Worms-Parma, vertreten von Frau Tann und Frau
Rühl für die Organisation vor und während unseres Besuches in Parma.