1. Judo-Club Worms e.V.

Olivia Dress, Arthur Simon und Jakob Pfeffer holen Gold in Daun

Am vergangenen Wochenende nahm der 1. Judo-Club Worms mit den Altersklassen U12, U15, U18 sowie den Senioren am Internationalen Vulkaneifel-Turnier in Daun teil.

In der U12 konnte sich Alexander Weber die Bronzemedaille sichern. Jakob Pfeffer und Daniel Stolz mussten sich nach zwei siegreichen Vorrundenkämpfen im Halbfinale geschlagen geben. Im kleinen Finale mussten sich beide Kämpfer ihren Gegnern beugen und belegten somit starke 5. Plätze. Stefan Ermisch konnte auch in seiner Gewichtsklasse einen Kampf für sich entscheiden. Am Ende verlor es das kleine Finale und wurde ebenfalls Fünfter.

In der U18  gingen Delvin Ahmeti und Arthur Simon an den Start. Arthur Simon ließ seinen Gegnern nicht den Hauch einer Chance und kämpfte sich nach drei Siegen ins Finale vor. Hier wartete mit Espen Rama ein Lokalmatador und starker Gegner. Arthur konnte ihn bereits in der ersten Minute am Boden festnageln und wurde somit verdient Turniersieger. Delvin Ahmeti konnte sich nach dem Poolsieg ins Halbfinale vorkämpfen. Hier musste er sich dem starken Achmet Hamidov beugen und belegte am Ende Platz drei.

Eilig hatte es die in der U15 startende Olivia Dress. Nach Ihrem Vorrundensieg benötigte sie für Ihren Finalkampf unglaubliche 6 Sekunden und belohnte sich mit der Goldmedaille. Auch Denis Pfeffer ließ kein Zweifel an seiner Topform und konnte sich nach drei Siegen Turniersieger nennen. Jury Khlystun zog nach drei Siegen ins Finale ein. Hier musste sich der junge Wormser geschlagen geben und wurde Zweiter. John Paul Göttmann und Kiril Guschakowski konnten in Ihrer Gewichtsklasse die Bronzemedaille erkämpfen. Für Lea Weber, Arthur Ermisch, Artur Guschakowski , Sascha Pfeffer reichte es dieses Mal leider nicht für das Podest. Alle Kämpfer mussten sich jeweils im kleinen Finale geschlagen geben und wurden Fünfte.

Bei den Senioren startete Muhammed Alhamoud in der Klasse bis 73 kg. Durch seine bestechende Leistung lies Muhammed seine Gegner nicht in den Kampf kommen und konnte sie beeindruckend  auf den Rücken befördern. Im Finale musste er sich gegen einen sonst in der 2. Bundesliga kämpfenden Judoka geschlagen geben und belegte einen Hochverdienten 2. Platz.

Als Betreuer an diesem Wochenende waren die Trainer Bernd Jäger, Norbert Barwig, Eugen Simon und Patrick Alberti dabei. Das Resümee des stark besetzten Turniers, mit Gästen aus der Schweiz, Luxemburg und Irland fiel positiv aus. Die jungen Athleten haben sich gut präsentiert und arbeiten weiterhin an den Feinheiten.

Am kommenden Mittwoch findet die Kyu Gürtelprüfung statt. Nach der hoffentlich bestandenen Graduierung können sich die Trainer und Schüler wieder komplett auf das Wettkampfgeschehen kümmern.