1. Judo-Club Worms e.V.

Acht Turniersieger in Ingelheim

Erfolgreich meldeten sich die Jugendlichen der Altersklasse U10/U12 des 1. Judo-Club Worms nach der Sommerpause zurück. In Ingelheim ging man gleich mit 15 Jugendlichen an den Start

In der Altersklasse U10 konnte man beachtliche sechs Goldmedaillen mit nach Hause nehmen. Irina Weber, Arne Zangmeister, Denis Matvejko standen in ihrer Gewichtsklasse ganz oben. Der junge Jakob Pfeffer und Sophia Raot ließen ihren Gegnern nicht den Hauch einer Chance und gewannen Ihre Kämpfe vorzeitig und wurden Turniersieger. Überraschung des Tages war der sich im ersten U10 Jahr befindende Sean Bonifer. Er konnte die im Training erlernten Techniken komplett umsetzen und besiegte seine Gegner mit einem Schulter- und Fusswurf und machte auch im Bodenkampf einen starken Kampf. Er wurde nach drei Siegen verdient Turniersieger. Alisa Weber konnte in ihrer Gewichtsklasse die Bronzemedaille erkämpfen.

In der U12 schnupperte Emely das erste Mal Turnierluft. Sie konnte den ersten Kampf für sich entscheiden und musste sich im nächsten Kampf Ihrer Gegnerin geschlagen geben und wurde Dritte. Arthur Ermisch konnte sich nach zwei Vorrundensiege in Finale vorkämpfen. Hier unterlag er seinem Konkurrenten aus Gimbsheim und wurde Zweiter. Alexander Weber und Stefan Ermisch  konnten in ihrer Gewichtsklasse jeweils den zweiten Platz belegen. Sascha Pfeffer beförderte seinen Gegner innerhalb von 10 Sekunden mit seiner Spezialtechnik auf die Matte und wurde Erster. In der Gewichtsklasse bis 31 Kg gingen gleich drei Wormser Judokas ins Rennen. Sergej Kotenkov konnte sich die Bronzemedaille erkämpfen. Ilja Saposchnikow hatte in einem spannenden Finale gegen seinen Vereinskameraden Daniel Stolz die Nase vorne und wurde Turniersieger und Daniel Stolz mit der Silbermedaille belohnt.

Die Betreuer und Trainer Norbert Barwig, Jürgen Mohr und der an diesem Tag als Kampfrichter eingeteilte Patrick Alberti waren sehr zufrieden mit den gezeigten Leistungen und sind froh, dass auch die jungen Judokas auf sich aufmerksam machen. Ein Dank gilt auch den Eltern der Kinder, die an diesem Wochenende zahlreich dabei waren. Somit konnten die Kinder durch sieben Betreuer durch den Wettkampftag geführt werden. Das Ergebnis mit 30 Medaillen spricht für sich.