1. Judo-Club Worms e.V.

24 Prüflinge erhalten neuen Schülergrad

Nach insgesamt vier Monaten Vorbereitungszeit konnten am Montag insgesamt 24 Judoschüler des 1. Judo-Club Worms Ihren neuen Kyu Grad entgegennehmen. Unter den strengen Augen der Prüfer Norbert Barwig, Bernd Jäger, Igor Kurtzig und dem Fremdprüfer Marcel Reitzle vom VfL Eppelsheim konnten die Judokas ihr Können unter Beweis stellen. Geprüft wurden die Kyu-Grade bis zum blauen Gürtel. Ab dem grünen Gürtel wird von den Prüflingen eine Kata (Demonstration) verlangt. Diese Kata mussten die Judokas über mehrere Monate speziell trainieren.

Die Schülerdemonstrationen sollen die Jugendlichen auf den Meistergrad vorbereiten. Die Vorbereitungszeit auf die Gürtelprüfung findet immer parallel zur Wettkampfvorbereitung statt, was die Vorbereitung natürlich erschwert. Die Kinder zeigten eine tolle Leitung und konnten ihre Stand und Bodentechniken auf Japanisch präsentieren.

Folgende Judokas nahmen erfolgreich an der Prüfung teil: Arthur Guschakowski, Finn Miehe, Nils Steinebach, Eynal Zeynalov, Alexander Merkel, Ivan Saposchnikow, Dennis Matvejko, Arsen Pulzella, Sean Bonifer, Aaron Schwarz, Stefan Ermisch, Luis Maier, Silas Maier, Arthur Ermisch, Lea Bender, Ilja Saposchnikow, Sergej Kotenkov, Juri Khlystun, Leon Wirch, Daniel Stolz, Louis Cleres, Jakob Pfeffer, Sascha Pfeffer, Till Scheller.  Besonders erwähnen muss man Ivan Saposchnikow, der junge Judoka konnte die Prüfer vor allem durch die Sauberkeit und seine Selbstsicherheit überzeugen. Ein spezieller Dank geht an die Prüfungsreferentin Beate Toldeo, die sich seit Jahren darum kümmert, dass die Jugendlichen Ihre Urkunde und Ihren Passeintrag am Prüfungstag haben.  Ebenfalls ein großer Dank gebührt dem Jugendtrainer Igor Kurtzig. Der Trainer des VfL Eppelsheim ist seit  letztem Jahr ein fester und zuverlässiger Bestandteil des Jugendbereichs des 1. Judo-Club Worms und bereitet die Jugendlichen besonders auf die Demonstrationen vor. Patrick Alberti, der ebenfalls die Kinder auf der Vorbereitung begleitete, ist sehr froh, dass das Thema Gürtelprüfung rum ist und sich die Jugendlichen jetzt wieder aufs Wettkampfgeschehen konzentrieren können.